Proust Wörter + Töne

Auf geht’s! Der Himmel wird blau …

Sommerbücher für Strand, Hängematte und Wanderrucksack

Liebe Freundinnen und Freunde von Proust,

Wir haben für Sie gelesen, und Balkon- und Sonnentaugliches mit hohem Entspannungsfaktor ausgesucht, aber auch Bücher, die zum Nachdenken anregen. Das Schöne ist: Sollte es im Urlaub auch mal regnen, wächst der Wirkungsgrad der Bücher proportional zur Dicke der Regentropfen! Z.B. bei

Ulrike Edschmid

Levys Testament


In Berlin haben sie sich kennengelernt, in London werden sie ein Paar. Ihre Tage verbringen sie im Gerichtssaal des Old Bailey, um Anarchisten zu unterstützen, denen drakonische Haftstrafen drohen. Streiks, Hausbesetzungen, Anschläge der IRA und die harten Reaktionen der Regierung bestimmen den Alltag im Winter 1971. Schwerelos wie im Traum erkunden die beiden die Stadt. Über seine jüdische Familie weiß der Engländer (wie die Erzählerin den Gefährten nennt) nur wenig zu sagen. Jahrzehnte später, ihre Trennung liegt lange zurück, kommt der Engländer einem Familiendrama auf die Spur. Sie führt zurück ins Old Bailey: 1924, ein spektakulärer Betrugsfall, angeklagt Levy, sein Urgroßvater.
Der rastlosen Suche des anderen folgend, sie mit ihren Fragen vorantreibend, stößt die Erzählerin auf das unergründliche Wirken der Geschichte, welche die entlegensten Episoden unseres Lebens miteinander verknüpft. Der leise, nüchterne, unerbittliche Ton macht Ulrike Edschmids Romane unverwechselbar. In Levys Testament verwandelt sich die Liebende in eine Chronistin und die Intimität des Gefühls in ein Instrument der Erkenntnis.

Suhrkamp, geb., 144 Seiten, € 20,00

Jetzt bestellen

Helen Macdonald

Abendflüge

Helen Macdonald sieht in der Natur, was anderen verborgen bleibt. In ihrem lange erwarteten neuen Buch nimmt sie uns mit zu den Abendflügen der Mauersegler, erzählt von wilden Tieren, Mythen und Märchen, und führt in versteckte Lebensräume, die heute im Verschwinden begriffen sind.
Über die Entfremdung von der Natur wird überall gesprochen. Doch was bedeutet das wirklich? Helen Macdonald zeigt, dass wir uns selbst nur im Wechselspiel mit unserer Umwelt wirklich verstehen können - und was wir verlieren, wenn wir unseren Platz auf dem Planeten nicht radikal überdenken. Ein persönliches und zugleich bewegend politisches Buch, das uns ermutigt, die Natur und das Leben mit neuen Augen zu sehen.

Übersetzt von Ulrike Kretschmer
Hanser, geb. 352 Seiten, € 24,00

Jetzt bestellen

Brigitte Kronauer

Das Schöne, Schäbige, Schwankende

Romangeschichten


Vogellaute und geflügelte Wesen gehören zum vielstimmigen Orchester dieses sprachmächtigen letzten Romans von Brigitte Kronauer, in dem Kunst und Schicksal eine einzigartige Symbiose eingehen.
Ein Haus im Wald mit blauen Schlagläden. An den Wänden Schautafeln, über und über mit Vögeln bedeckt, im lichten Geäst der Stämme Vogelgezwitscher. Der Schriftstellerin, die vorübergehend im Haus des Ornithologen lebt, will mit ihrem Roman nicht recht vorankommen. Stattdessen drängen sich ihr die Vögel des Waldes auf, und bald schon schälen sich aus ihnen die Gesichter von Freunden und deren Geschichten: die Schönen, die Schäbigen und die Schwankenden. Unbehelligt verfasst sie eine Geschichte nach der anderen, bis es eines Nachts an die blauen Schlagläden klopft und der Ornithologe sein Haus zurückfordert. Befand sich die Schriftstellerin gerade noch in einer magischen Parallelwelt, führt dieser Umbruch zu einer radikalen Hinterfragung der eigenen Existenz. Filigran und machtvoll webt Brigitte Kronauer ein engmaschiges Netz bedrohter Subjekte und stellt als dessen Höhepunkt das Schriftstellerleben selbst auf den Prüfstand. 

dtv, kt., 595 Seiten, € 13,90

Jetzt bestellen

Mathias Enard

Das Jahresbankett der Totengräber

Für eine Dissertation über das Leben auf dem Land im 21. Jahrhundert zieht der Pariser Anthropologe David aufs Dorf, um Sitten und Bräuche der Landbevölkerung zu beobachten. Die Stille, die ständige Anwesenheit von Tieren aller Art, vor allem aber die überraschende Unangepasstheit sämtlicher Dorfcharaktere ziehen ihn in ihren Bann, und bald ist er viel involvierter in das Landleben, als er es sich je hätte träumen lassen. Doch nie wird er all die weitverzweigten Vorgeschichten kennen, die Mathias Enard in kühner Fahrt durch Raum und Zeit mit komödiantischer Lust erzählt. Das neue Buch von Mathias Enard ist mehr als ein Roman, es ist ein atemberaubendes literarisches Erlebnis.

Übersetzt von Holger Fock und Sabine Müller
Hanser Berlin, geb. 480 Seiten, € 26,00

Jetzt bestellen

Yulia Marfutova

Der Himmel vor hundert Jahren


Ein russisches Dorf um das Jahr 1918. Die Revolution hat bereits stattgefunden, der Bürgerkrieg ist in vollem Gange, aber die Bewohner haben von den historischen Ereignissen noch nichts erfahren. Das untergehende Zarenreich ist groß, die Informationen fließen langsam.
Doch selbst an einem Ort wie diesem steht die Zeit nicht still: Der Dorfälteste Ilja, zum Beispiel, trifft seine Wettervorhersagen neuerdings mit Hilfe eines gläsernen Röhrchens, das er hütet wie seinen Augapfel. Der alte Pjotr dagegen belauscht lieber den nahegelegenen Fluss und dessen Geister. Aber noch scheinen die Fronten beweglich.
Dann taucht ein Fremder im Dorf auf. Der junge Mann trägt keine Stiefel, aber eine fadenscheinige Offiziersuniform, und wenn er muss, erzählt er jedem eine andere Geschichte. Man beäugt ihn, bedrängt ihn, bald nicht mehr nur mit Fragen - und doch kommt nicht einmal die junge Annuschka dahinter, weshalb er ins Dorf gekommen ist. Und vor allem: warum er bleibt.
Ob sie vom Wetter erzählt, von der Weisheit der Menschen oder der der Fische - Yulia Marfutova macht Stimmen hörbar, die man so bald nicht wieder vergisst. In «Der Himmel vor hundert Jahren» treffen sich Ideen und Ideologen, Dorf und Welt, Gestern und Heute, Humor und Verstand. Eine zeitlose Geschichte, ein herausragendes Debüt.

Rowohlt, geb., 192 Seiten, € 22,00

Jetzt bestellen

Nicolas Mathieu

Wie später ihre Kinder

Ein Ort in der Provinz, im Osten Frankreichs. Stillgelegte Industrie. Unerträgliche Hitze. Eine Gruppe Jugendliche, ohne viel zu tun, die ihre Sexualität entdecken, Bier trinken, Moped fahren oder dealen. Langeweile. Konflikte mit und zwischen den Eltern. Die Sehnsucht nach einem anderen Leben. Nicolas Mathieu schreibt über die am Rande Liegengelassenen. Über vier Sommer begleitet Wie später ihre Kinder Anthony, Hacine und ihre Freunde beim Erwachsenwerden in einer Welt der Reihenhaussiedlungen und Durchschnittsstädte – einer Welt, in der ihnen nichts geschenkt wird und an der sie dennoch hängen. Ein großer Gesellschaftsroman über das vergessene Frankreich der 1990er, voller Leben und erzählerischer Kraft. 
Prix Goncourt 2018!

Übersetzt von Lena Müller und André Hansen
Piper, kt., 445 Seiten, € 12,00

Jetzt bestellen

Zeruya Shalev

Schicksal


Atara ist zum zweiten Mal verheiratet, mit ihrer großen Liebe, doch neuerdings scheint Alex sich immer weiter von ihr zu entfernen. Noch größere Sorgen macht ihr der gemeinsame Sohn, ein Elitesoldat, der nach dem letzten Einsatz kaum mehr das Haus verlässt. Vielleicht um ihre Familie besser zu verstehen, vielleicht um ihr zu entkommen, sucht Atara Rachel auf, die erste Frau ihres Vaters, das große Tabu in Ataras Kindheit ... Die Idealistin Rachel scheint die Vergangenheit zu verkörpern - sie kämpfte mit dem Vater in der Untergrundmiliz gegen die Engländer und für einen israelischen Staat. Doch die Begegnung der beiden Frauen mündet in eine Katastrophe in der Gegenwart. Meisterlich erzählt Zeruya Shalev eine große Geschichte von Liebe und Verantwortung.

Übersetzt von Anne Birkenhauer
Berlin Verlag, geb., 416 Seiten, € 24,00

Jetzt bestellen

Manfred Schneider

Die Katze schleicht

Im Seniorenheim einer Kleinstadt ist der Bürgermeister tot aufgefunden worden. Er hat dort Gespräche mit einer hundertjährigen Bewohnerin geführt, die der Stadt eine hohe Summe zur Betreuung von Asylsuchenden zugesagt hat. Der Bürgermeister war wegen seiner zuwanderungsfreundlichen Politik bei einigen Lokalpolitikern verhasst und mehrfach bedroht worden. Doch dann kommt heraus, dass es unter den Erben der hochbetagten Dame große Unruhe gegeben hat, weil die enorme Spende an die Stadt ihr Erbe erheblich schmälern würde...
"Manfred Schneider entwirft in seinem gelehrten Provinzkrimi Die Katze schleicht eine menschliche Komödie, in der es wahre Glanzstücke der Rollenprosa gibt … ein raffinierter Krimiplot in einer gleichermaßen amüsanten wie spannenden Mischung von klassischen Versatzstücken, köstlichen Nebenhandlungen und überraschenden Volten." Thomas Böhm, Berliner Zeitung

Transit, geb., 271 Seiten, € 20,00

Jetzt bestellen
Noch viel mehr Urlaubsschmöker...


Drei lesenswerte neue Sachbücher, die auch Sie mit in den Urlaub nehmen könnten (und sollten!)


Philipp Sarasin
1977
Eine kurze Geschichte der Gegenwart


1977 startete die RAF ihre »Offensive 77«, wurde in Paris das Centre Pompidou eröffnet, in Kalifornien der Apple II lanciert - und das Internet erfunden. Was bedeuten diese merkwürdigen Gleichzeitigkeiten? Warum sprachen zur selben Zeit Jimmy Carter von den »human rights«, schwarze Aktivistinnen von »identity politics«, Esoteriker vom »New Age«...


Götz Aly

Das Prachtboot

Wie Deutsche die Kunstschätze der Südsee raubten


Götz Aly dokumentiert die Gewalt, Zerstörungswut und Gier, mit der deutsche »Strafexpeditionen« über die kulturellen Schätze herfielen. Das Publikum sollte und soll sie bestaunen - aber bis heute möglichst wenig vom Leid der ausgeraubten Völker erfahren. Ein wichtiger Beitrag zur Debatte über Raubkunst, Kolonialismus und Rassismus und zugleich ein erschütterndes Stück deutscher Geschichte.


Bernd-M. Beyer
71/72
Die Saison der Träumer


Schieber, Spieler und Rebellen: Der Bundesligaskandal erschüttert das Land, die Nationalelf um Beckenbauer und Netzer spielt Zauberfußball im Wembley-Stadion und wird Europameister, Willy Brandt übersteht das Misstrauensvotum, die RAF hält Deutschland in Atem, die Band Ton Steine Scherben liefert den Sound für Aufbruch und Protest. Stan Libuda und Rio Reiser sind die Träumer, 
Und: wenn Sie mit  leichtem Gepäck reisen wollen, dann holen Sie sich bei uns den Tolino page 2-eReader; spiegelungsfreies Display, integriertes Leselicht und Speicherplatz für über 6.000 eBooks - für nur 89,- EURO! Fast alle von uns vorgeschlagenen Bücher sind in unserem Shop auch als eBooks erhältlich.

Wir haben geöffnet und freuen uns auf Ihren Besuch:

Montag bis Freitag 10.00 - 18.00 Uhr, samstags 10.00 - 16.00 Uhr.

Unsere Öffnungszeiten im CD-Shop in der Philharmonie im Juli/August

01.07. und 02.07.:
Essener Philharmoniker & Julian Rachlin (> Konzert-Info)
Wir öffnen von 16-18 Uhr und zum Konzert ab 19 Uhr

03.07.:
Philippe Jaroussky, Emöke Barath, Ensemble Artaserse (> Konzert-Info)
Wir öffnen von 16-18 Uhr und zum Konzert ab 19 Uhr

08.07.:
Klavierfestival Ruhr: Grigori Sokolov (> Konzert-Info)
Wir öffnen von 16-18 Uhr und zum Konzert ab 19 Uhr

31.08.:
Bayreuth in Essen, Andris Nelsons, Klaus Florian Vogt (> Konzert-Info)
Wir öffnen von 16-18 Uhr und zum Konzert ab 19 Uhr

(Ab der Einlassphase zum Konzert ist nur für Konzertgäste geöffnet)


Erholsame Tage und vergnügliche Leseerlebnisse wünschen Ihnen
Ihr Team von Proust
290 pixel image width
proust wörter + töne
Akazienallee / Am Handelshof 1
45127 Essen
Tel. 0201/8396840
Fax 0201/8396841
www.buchhandlung-proust.de

Deutscher Buchhandlungspreis
2015 | 2016 | 2017 | 2018 | 2021
Folgen Sie uns
facebook twitter instagram